Leichtbaumutter mit Flansch
Leichtbaumutter mit Flansch - 1
Leichtbaumutter mit Flansch - 2
Leichtbaumutter mit Flansch - 0

Wählen Sie einzelne Artikel in der nachfolgenden Tabelle für Detailinformationen, weitere Bilder und Dokumente.

Leichtbaumutter mit Flansch

Stahl 10, Silberfarbener Zinklamellenüberzug

  • Gewindeart x Nenndurchmesser x Steigung: M16 x 1.5
  • Flanschdurchmesser: 30,5 mm
  • Höhe: 20,5 mm
  • Außenantrieb: SW24
  • Normen: WN 263-1
  • Werkstoff: Stahl
  • Festigkeitsklasse: 10
  • Oberfläche: Zink-Lamelle silber
  • RoHS-konform: Ja
  • Korrosionsschutzdauer: 720 h

Artikelbeschreibung lesen

In 1 Ausführung erhältlich

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Exklusiv für Gewerbetreibende

Jetzt registrieren und auf mehr als 125.000 Produkte zugreifen

Ausführungen

Mit Hilfe unseres Filters können Sie Ihre Suche durch die Auswahl von Attributen verfeinern.

Art.-Nr. Gewindeart x Nenndurchmesser x Steigung Flanschdurchm... Höhe Außenantrieb Anzahl VE
Preis/VE
0263900116
M16 x 1.5 30,5 mm 20,5 mm SW24
100 St.

Verpackungseinheit

Die Verpackungseinheit gibt die Anzahl der Artikel an, die sich in einer Verpackung befinden. Im Katalogteil kann man zwischen verschiedenen Verpackungseinheiten wählen, wenn ein Auswahlmenü erscheint.

Wenn Sie bei der direkten Artikelnummerneingabe im Warenkorb oder bei der Erfassung beim Easy-/VarioScan die Verpackungseinheit nicht kennen, lassen Sie das Feld einfach leer. In diesem Fall wird automatisch eine Verpackungseinheit ermittelt.

Aufbau unserer Artikelnummer

Die Artikelnummer setzt sich wie folgt zusammen: VVVVAAABBB
VVVV = 4 Stellen für Vornummer (Achtung, erste Stelle ist derzeit immer eine 0)
AAA = 3 Stellen für Abmessungsteil 1
BBB = 3 Stellen für Abmessungsteil 2

Beispiele für den Artikelnummeraufbau:
Beispiel 1: Schraube in der Abmessung 4x10 mm:
VVVVAAABBB
00574 10 (2 Leerzeichen zwischen der 4 und der 10)

Beispiel 2: Schraube in der Abmessung 10x20 mm:
VVVVAAABBB
005710 20 (1 Leerzeichen zwischen der 10 und der 20)

Beispiel 3: Unterlegscheibe mit einem Innendurchmesser von 6 mm:
VVVVAAABBB
04076

Information zur Preis und Bildanzeige

Preis pro Verpackungseinheit (VE):
Der dargestellte Preis entspricht immer der angezeigten Verpackung, bei einer VE von 250 also der Preis für 250 Stück, bei einer VE von 300 der Preis für 300 Stück.

Preis mit Preisschlüsseldarstellung (PSL):
Der Preis gilt immer für eine Menge, die über den Preisschlüssel geregelt ist:
Preis für 1 Stück
Preis für 100 Stück
Preis für 1000 Stück

Menge

Die Mengenangabe zeigt die Anzahl der im Auftrag oder in der Lieferung enthaltenen Stück bzw. Mengeneinheit des jeweiligen Artikels.

Gefahrstoff

Produktinformationen

Würth Katalog

Katalogseite als PDF  | 

Blätterkatalog

Datenblätter()

Datenblätter ()

Sicherheitsdatenblatt

CAD Daten  | 

Zertifikate/Dokumente

 | 

Technische Informationen

Exklusiv für Gewerbetreibende

Jetzt registrieren und auf mehr als 125.000 Produkte zugreifen

Kundenservice anrufen: +49 7940 15-2400

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Korrosionsbeständigkeit


ca. 720 h, keine Grundmetallkorrosion nach DIN EN ISO 9227 – NSS



Reibwert


μges = 0,08 – 0,14 (VDA 235 – 101)

Hinweis

Verminderung des Setzen durch reduzierte Anzahl von zu verbindenden Teilen im Vergleich zu Verbindungen mit Unterlegscheiben.


Flanschmuttern vermindern die Gefahr von Vorspannkraftverlusten durch Setzen an den Auflageflächen. Die beim Anziehen entstehende Flächenpressung unter der Mutter ist im Vergleich zu herkömmlichen Sechskantmuttern (ohne Flansch) gering, da sich die Kraft über eine vergrößerte Auflagefläche verteilt.




Die angegebenen Korrosionsbeständigkeiten gelten für die Korrosionsprüfung nach DIN EN ISO 9227 NSS (Salzsprühnebelprüfung), frühestens 24 h nach der Beschichtung im Zustand „wie beschichtet“, d. h. vor dem Sortieren, Verpacken, Transportieren und/oder Montieren. Durch unvermeidbare Handlings- und Montageprozesse können die genannten Werte reduziert werden.


Eine Übertragung der Korrosionsbeständigkeiten aus der Salzsprühnebelprüfung auf reale Verbau- und Betriebsbedingungen ist in den allermeisten Fällen nicht möglich. Der Konstrukteur muss bei der Auslegung einer Verbindung sowohl die kombinierten Werkstoffe und ggf. Beschichtungen sowie die im Betrieb vorkommenden Umgebungsbedingungen bei der Auswahl einer geeigneten Korrosionsschutzbeschichtung berücksichtigen.