Willkommen bei Würth Deutschland Nur für Gewerbetreibende
Sechskantmutter mit Flansch und Klemmteil (Ganzmetall) nach MBN - Norm
Sechskantmutter mit Flansch und Klemmteil (Ganzmetall) nach MBN - Norm - 1
Sechskantmutter mit Flansch und Klemmteil (Ganzmetall) nach MBN - Norm - 2

Wählen Sie einzelne Artikel in der nachfolgenden Tabelle für Detailinformationen, weitere Bilder und Dokumente.

Sechskantmutter mit Flansch und Klemmteil (Ganzmetall) nach MBN - Norm

MBN 13023, Typ 2, Stahl FK10, ab M12 mit Feingewinde. Silberfarbener Zinklamellenüberzug nach DBL 9440.40

Artikelbeschreibung lesen

In 8 Ausführungen erhältlich

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Exklusiv für Gewerbetreibende

Jetzt registrieren und auf mehr als 125.000 Produkte zugreifen

Ausführungen

Exklusiv für Gewerbetreibende

Jetzt registrieren und auf mehr als 125.000 Produkte zugreifen

Kundenservice anrufen: +49 7940 15-2400

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Oberflächenschutz


Nach DBL 9440.40 (silberfarbene Zinklamellenbeschichtung mit in Versiegelung integrierter Schmierung, Cr(VI)-frei) > VDA 235 – 104.42



Korrosionsbeständigkeit


  • ≤ M8 - ca. 480 h, keine Grundmetallkorrosionnach DIN EN ISO 9227 – NSS

  • ≥ M10 - ca. 720 h, keine Grundmetallkorrosion nach DIN EN ISO 9227 – NSS


Die angegebenen Korrosionsbeständigkeiten gelten für die Korrosionsprüfung nach DIN EN ISO 9227 NSS (Salzsprühnebelprüfung), frühestens 24 h nach der Beschichtung im Zustand „wie beschichtet“, d. h. vor dem Sortieren, Verpacken, Transportieren und/oder Montieren. Durch unvermeidbare Handlings- und Montageprozesse können die genannten Werte reduziert werden.
Eine Übertragung der Korrosionsbeständigkeiten aus der Salzsprühnebelprüfung auf reale Verbau- und Betriebsbedingungen ist in den allermeisten Fällen nicht möglich. Der Konstrukteur muss bei der Auslegung einer Verbindung sowohl die kombinierten Werkstoffe und ggf. Beschichtungen sowie die im Betrieb vorkommenden Umgebungsbedingungen bei der Auswahl einer geeigneten Korrosionsschutzbeschichtung berücksichtigen.

Reibwert


μges = 0,09 – 0,14 (VDA 235 – 101)
Hinweis

Flanschmuttern vermindern die Gefahr von Vorspannkraftverlusten durch Setzen an den Auflageflächen. Die beim Anziehen entstehende Flächenpressung unter der Mutter ist im Vergleich zu herkömmlichen Sechskantmuttern (ohne Flansch) gering, da sich die Kraft über eine vergrößerte Auflagefläche verteilt. Die Muttern sind mit einer Klemmsicherung ausgestattet und sollten daher nicht mehrmals verwendet werden.



Vorteil


  • Verminderung des Setzen durch reduzierte Anzahl von zu verbindenden Teilen im Vergleich zu Verbindungen mit Unterlegscheiben.