Willkommen bei Würth Deutschland Nur für Gewerbetreibende
Sechskantschraube für HV Garnitur
Sechskantschraube für HV Garnitur - 1
Sechskantschraube für HV Garnitur - 2

Wählen Sie einzelne Artikel in der nachfolgenden Tabelle für Detailinformationen, weitere Bilder und Dokumente.

Sechskantschraube für HV Garnitur

DIN EN 14399-4 Stahl 10.9, feuerverzinkt (TZN)

Artikelbeschreibung lesen

In 246 Ausführungen erhältlich

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Exklusiv für Gewerbetreibende

Jetzt registrieren und auf mehr als 125.000 Produkte zugreifen

Ausführungen

Exklusiv für Gewerbetreibende

Jetzt registrieren und auf mehr als 125.000 Produkte zugreifen

Kundenservice anrufen: +49 7940 15-2400

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Hochfeste vorspannbare Garnituren für Schraubenverbindungen im Metallbau


  • System HV

  • k-Klasse K1

  • Festigkeitsklasse 10.9

  • Stahl feuerverzinkt


HV-Schrauben mit großen Schlüsselweiten:


Große Unterkopffläche


  • geringere Flächenpressung

  • geringeres Setzen


Großer Unterkopfradius


  • geringere Kerbwirkung

  • bessere Dauerschwingfestigkeit


Definierte Reibeigenschaften


  • ermöglicht planmäßiges Vorspannen


Chargenkennzeichen auf dem Produkt


  • Damit darf auf die Forderung einer Prüfbescheinigung 3.1 nach EN 10204 verzichtet werden. (siehe Tab.1 der DIN EN 1090-2:2018-09)


CE-Zeichen


  • Geregeltes Bauprodukt
Hinweis

Die Ausführung von Stahltragwerken mit HV-Garnituren ist in der DIN EN 1090-2 und der DASt-Richtlinie 024 geregelt. "Es sind nur komplette Garnituren (Schrauben, Muttern und Scheiben) eines Herstellers zu verwenden.“



Auf Grund der Chargenrückverfolgbarkeit können diese Artikel nur direkt vom Hersteller bezogen und eingelagert werden und sind deshalb vom Umtausch bzw. Rückgabe ausgeschlossen!



Lagerung und Transport:


Die Schrauben, Muttern und Scheiben werden in feuerverzinkter Ausführung mit unter Prozessbedingungen geschmierter Mutter ausgeliefert. Das Innengewinde der Mutter ist nicht feuerverzinkt und lediglich durch die aufgebrachte Schmierung vor Korrosion geschützt. Unsachgemäße Transport- und Lagerungsbedingungen können zu Korrosion des Innengewindes bzw. zu einer Veränderung des beim Auslieferungszustand eingestellten Schmierzustandes und dem damit verbundenen Zusammenhang zwischen Anziehmoment und Vorspannkraft führen.