Willkommen bei Würth Deutschland Nur für Gewerbetreibende
Flügel-Bohrschraube Senkkopf mit AW-Antrieb pias®
Flügel-Bohrschraube Senkkopf mit AW-Antrieb pias<SUP>®</SUP> - 1
Flügel-Bohrschraube Senkkopf mit AW-Antrieb pias<SUP>®</SUP> - 2
Flügel-Bohrschraube Senkkopf mit AW-Antrieb pias<SUP>®</SUP> - 3
Flügel-Bohrschraube Senkkopf mit AW-Antrieb pias<SUP>®</SUP> - 4

Wählen Sie einzelne Artikel in der nachfolgenden Tabelle für Detailinformationen, weitere Bilder und Dokumente.

Flügel-Bohrschraube Senkkopf mit AW-Antrieb pias®

Die selbstbohrende Schraube mit bis zu 50%-iger Zeitersparnis beim Befestigen von Holz auf Metallunterkonstruktionen, Stahl, LAFRE® silbergrau beschichtet.

Artikelbeschreibung lesen

In 17 Ausführungen erhältlich

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Exklusiv für Gewerbetreibende

Jetzt registrieren und auf mehr als 125.000 Produkte zugreifen

Ausführungen

Exklusiv für Gewerbetreibende

Jetzt registrieren und auf mehr als 125.000 Produkte zugreifen

Kundenservice anrufen: +49 7940 15-2400

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Cr(6)-freier Korrosionsschutz, ca. 500 h keine Grundmetallkorrosion (Salzsprühnebelprüfung nach DIN EN ISO 9227 – NSS)



Senkkopf mit Frästaschen, für die Verarbeitung in Weichholz. Für die Anwendung in Hartholz ist die Variante mit Kopf-Ø 12mm geeignet (Art. 0219864..).



AW-Antriebssystem:


  • Bessere Drehmomentübertragung

  • Höhere Standzeit

  • Optimale Zentrierung

  • Bessere Montageleistungen durch ermüdungsfreies Verschrauben, da der notwendige Anpressdruck zur Übertragung der Drehmomente wesentlich geringer ist

  • Größtmögliche Anlagefläche des Bit im Schraubenantrieb

  • Die gleichmäßige Kraftverteilung vermeidet Beschädigungen der Oberflächenschutzschicht und gewährleistet somit eine höhere Korrosionsbeständigkeit
Hinweis

Die Empfehlung für die maximale Holzdicke lH wurde mit Bezug auf die maximale Befestigungsdicke lU der Unterkonstruktion berechnet!



Die Verwendbarkeit der Flügel-pias muss für jeden Anwendungsfall durch geeignete Vorversuche getestet werden. Nur Verarbeitungsgeräte mit Tiefenanschlag und Klauenkupplung verwenden.

Bohrschrauben sind nur dort einzusetzen, wo eine Befeuchtung nicht zu erwarten ist. Bei bauaufsichtlich zugelassenen Verbindungselementen ist die Zulassung, insbesondere Teil 2 „besondere Bestimmungen“ unbedingt zu beachten.