Verbundanker-Mörtelpatrone W-VD

Verbundanker Mörtelpatrone W-VD
DBL-(W-VD)-M12

Art.-Nr. 5915012095

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Verbundanker-Mörtelpatrone W-VD

Art.-Nr. 5915012095

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Anzahl

VE

x10 St.
Verfügbarkeit in einer Würth Niederlassung anzeigen

Exklusiv für Gewerbetreibende

Jetzt registrieren und auf mehr als 125.000 Produkte zugreifen

Für Verbundanker-Patronensysteme W-VD (ungerissener Beton)
  • Einzelbefestigung ungerissener Beton:

  • Ankerstange W-VD-A (mit Zulassung) oder Innengewindeanker W-VD-IG (ohne Zulassung)

  • Verbunddübel, Patronensystem (vorkonfektionierte Mörtelmenge in einer Glaspatrone)

  • Ankerstange wird drehend-schlagend gesetzt (durch die Drehbewegung werden die zwei Mörtelkomponenten vermischt)

  • Ausgehärteter Verbundmörtel dichtet das Bohrloch weitest gehend ab

  • Spreizdruckarme Befestigung ermöglicht geringe Rand- und Achsabstände

  • Verankerung durch Verbund zwischen Mörtel, Ankerstange und Verankerungsgrund. Ankerstange Stahl verzinkt in den Größen M8, M10, M12, M16, M20 und M24
Hinweis

Bohrloch reinigen: 1x ausblasen, 1x ausbürsten, 1x ausblasen, 1x ausbürsten


Ankerstange drehend + schlagend mit Bohrhammer oder Schlagbohrmaschine setzen.

Europäische Technische Zulassung ETA-06/0074: Einzelbefestigung + ungerissener Beton (Ankerstange W-VD-A)


Stahl verzinkt: Europäische Technische Zulassung ETA-06/0074


Feuerwiderstand: F30, F60, F90, F120: Einseitige Brand beanspruchung nach DIN EN 1363-1:1999-10

Für dieses Produkt gelten die Vorschriften der Chemikalienverbotsverordnung. Detaillierte Informationen zu den Gefahren, die von dem Produkt ausgehen, zu den vorzunehmenden Vorsichtsmaßnahmen bei bestimmungsgemäßer Verwendung, zum adäquaten Umgang bei Verschütten oder sonstigem Freisetzen sowie zur Sicherstellung der richtigen Entsorgung entnehmen Sie bitte dem Sicherheitsdatenblatt.

Produktinformationen

Würth Katalog(X)

Katalogseite als PDF 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8

Blätterkatalog

Datenblätter(X)

Sicherheitsdatenblatt

CAD Daten (nur nach Login erreichbar)

Anwendungsgebiet

Verankerung mit europäischer technischer Zulassung im ungerissenen Beton (Betondruckzone)


Der Dübel darf für Verankerungen unter vorwiegend ruhender (z. B. Eigengewicht, Einrichtungen, Lagerstoffe) oder quasiruhender Belastung verwendet werden


Einbau im trockenen oder nassen Beton (Normalbeton der Festigkeitsklasse von mindestens C20/25 und höchstens C50/60)


Die Temperatur darf im Bereich der Vermörtelung +50°C und kurzfristig +80°C nicht überschreiten


Einsetzbar in Beton < C20/25 und druckfestem Naturstein (ohneZulassung)


Geeignet zur Befestigung von Metallkonstruktionen, Metall profilen, Konsolen, Fußplatten, Stützen, Holzkonstruktionen, Balken, etc.

Bohrernenndurchmesser (d 0)

14 mm

Typbezeichnung

W-VD M12 / W-VD IG M8 (ohne Zulassung)

Passend für Ankerstange

M12
M8 IG

Länge

95 mm

Effektive Verankerungstiefe (h ef)

110 mm

Bohrlochtiefe (h 0)

110 mm

Verarbeitungstemperatur min./max. / Bedingung

-5 bis 35 °C / Temperatur im Verankerungsgrund während der Verarbeitung und Aushärtung

Lagerfähigkeit ab Herstellung / Bedingung

18 Monate / kühle und trockene Lagerung, 5°C bis 25°C

Zulassung

ETA-06/0074

Geeigneter Handschuh:

 
Produkt
Beschreibung
Chemikalienschutzhandschuh Butyl
Chemikalienschutzhandschuh Butyl
Beschreibung:
Permeationslevel: 3
Gasdicht und beständig gegen Abgase aus Verbrennungsprozessen
Chemikalienschutzhandschuh aus Naturlatex und Chloropren
Chemikalienschutzhandschuh aus Naturlatex und Chloropren
Beschreibung:
Permeationslevel: 1
Innenseitige Baumwollbeflockung
Permeation ist der Vorgang, bei dem sich eine Chemikalie durch das Material eines Schutzhandschuhes auf molekularer Ebene bewegt. Die Zeit vom ersten Kontakt der Chemikalie mit dem Handschuh bis zur Durchdringung des Materials ist die Durchbruchszeit.
Gemessene Durchbruchszeit
Permeationslevel
< 10 min
0
≥ 10 min
1
≥ 30 min
2
≥ 60 min
3
≥ 120 min
4
≥ 240 min
5
≥ 480 min
6

Wichtige Hinweise:

Die genannten Hinweise beruhen auf Erfahrungswerten und Laborbedingungen und dienen als Orientierungshilfe. Die tatsächliche Eignung eines Handschuhs hängt aber von den individuellen Einsatzbedingungen ab und muss durch eine angemessene betriebliche Erprobung bestätigt werden. Bei der Vielzahl der eingesetzten Werkstoffe und Chemikalien können in Einzelfällen Unverträglichkeiten oder Einsatzprobleme für den Benutzer nicht ausgeschlossen werden. Wir stehen Ihnen gerne beratend zur Verfügung, um optimierte Lösungen zu empfehlen.
Art.-Nr. Kundenmaterialnr.

Gefahrstoff

Produktinformationen

Würth Katalog

Katalogseite als PDF  | 

Blätterkatalog

Datenblätter()

Datenblätter ()

CAD Daten  | 

Technische Informationen