Keilsicherungsscheibe HLK für HV-Garnituren

Stahl Zink-Lamelle silber für HV-Garnitur
SHB-KEILSI-(ZFSHL)-HLK-30

Art.-Nr. 0401770130

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Keilsicherungsscheibe HLK für HV-Garnituren

Art.-Nr. 0401770130

Preisanzeige für Kunden nach Anmeldung

Anzahl

VE

x25 St.
Verfügbarkeit in einer Würth Niederlassung anzeigen

Exklusiv für Gewerbetreibende

Jetzt registrieren und auf mehr als 125.000 Produkte zugreifen

Stahl, Zinklamelle (ZFSHL)

Werden sowohl unter dem Schraubenkopf, als auch unter der Mutter angeordnet und mitverspannt.



Sichern die Schraubenverbindung wirksam gegen selbsttätiges Losdrehen


  • Infolge der Flächenpressung durch die Vorspannkraft an der Schraubenkopf- bzw. Mutterauflage prägen sich die außen liegenden Radialrippen während des Anziehvorganges aufgrund ihrer höheren Oberflächenhärte sowohl in die Schraubenkopf- bzw. Mutterauflage als auch in die entsprechende Gegenauflage (Bauteil) ein.

  • Eine Drehbewegung der Schraube oder Mutter ist dann nur noch über die innen liegenden Keilflächen der HLK-Scheiben möglich.

  • Da die Keilflächensteigung immer größer ist, als die jeweilige Gewindesteigung, wirkt das einem ungewollten Lösen der Verbindung entgegen.


Um den Sicherungseffekt der Keilsicherungsscheiben zu gewährleisten, darf die Härte der Bauteile im Verbindungsbereich nicht höher sein, als die Härte der Keilsicherungsscheiben selbst und 44HRC nicht überschreiten.

Hinweis

HLK-Scheiben werden anstelle der regulären Scheiben in HV-Garnituren aus Sechskantschrauben und Muttern der Festigkeitsklasse 10.9 nach DIN EN 14399-4 oder DIN EN 14399-8, die der k-Klasse K1 nach DIN EN 14399-1 (siehe Kapitel 4.5) entsprechen, eingesetzt.

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z-14.4-702

Produktinformationen

Würth Katalog(X)

Katalogseite als PDF 1

Blätterkatalog

Datenblätter(X)

Anwendungsgebiet

HLK-Scheiben für den Stahlbau, speziell zur Sicherung von HV-Garnituren nach DIN EN 14399-4 und DIN EN 14399-8 (Pass-HV-Garnituren).



Für hochfeste planmäßig vorspannbare Schraubenverbindungen, bei denen die Vorspannung nicht für den Gleitwiderstand eingesetzt, sondern aus anderen Gründen für die Ausführung oder als Qualitätsmaßnahme, z. B. für die Dauerhaftigkeit gefordert wird.

Anleitung

Für die Schraubenverbindungen mit HLK-Scheiben gelten die reduzierten Regelvorspannkräfte nach Tabelle 1 der Zulassung Z-14.4-702.



Anziehmomente für die Anwendung des modifizierten Drehmomentverfahren bzw. Voranziehmomente bei Anwendung des modifizierten kombinierten Verfahren siehe Tabelle 1 der Zulassung Z-14.4-702.



Achtung


Die Anziehmomente sind abweichend zu den Werten des modifizierten Drehmomentverfahren bzw. modifizierten kombinierten Verfahren nach DIN EN 1993-1-8/NA:2010-12.



Für die erforderlichen Weiterdrehwinkel ϑMKV gelten die Werte der Tabelle NA.A.3 der DIN EN 1993-1-8/NA:2010-12.

Innendurchmesser (d1)

31 mm

Passend für Schraubengewinde

M30

Außendurchmesser (d2)

56 mm

Dicke (h1)

6,7 mm

Werkstoff

Stahl

Härte nach Vickers, HV

485 HV

Oberfläche

Zink-Lamelle silber

Korrosionsschutzdauer

600 h

RoHS-konform

Ja

Einsatzbereich

Stahlbau

Sicherungsart

Losdrehsicherung, sperrend

Zulassung

DIBt Z-14.4-702

Art.-Nr. Kundenmaterialnr.

Gefahrstoff

Produktinformationen

Würth Katalog

Katalogseite als PDF  | 

Blätterkatalog

Datenblätter()

Datenblätter ()

CAD Daten  | 

Technische Informationen